Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Møørrr's Wille

Hallo Leute....

 

Lange nicht geschrieben, da mich die Tatsache ärgert Euch keine Bilder schicken zu können.

Warum Bilder? Man kann doch genauso gut nen netten Text schreiben und berichten über das was passiert ist. Es ist kein Umstand sich jede Woche zu bewegen um mal kurz Revue passieren zu lassen und den alten Freunden und diesen die sich als jene ausgeben  zu erzählen was so vorgefallen ist.

Kein Umstand sagte ich ja... Aber wie kommt es, dass ich trotzdem nicht schreibe? 

Soll etwa der EIndruck erweckt werden ihr wäret mir egal oder sei ich einfach zu faul?

Was ist der tieferliegende oder auch einfach simple Grund, dass ich nicht schreibe?

Sind es die wohlverdienten Ferien in denen ich eh genug Zeit hätte oder der viele Stress den ich vorgaukle um politisch professionell zu wirken?

Was mache ich denn dann politisch überhaupt - Was tut er? Der macht doch garnix! Drogenpolitiker halt! Nehmen die ganze Zeit Drogen!

Es gibt irgendwann einen Punkt - eine Phase in der mich Vorurteile stören - am Anfang doch noch stets belächelt wird der vermeintliche Ruf zur eigenen Falle - was ich damit meine - Wieso sollte ein Mensch legale wie illegalisierte Drogen nehmen bloß um liberale Drogenpolitik zu machen?

Es ist bloß so leicht zu sagen, dass der Politiker oder die Politikerin für die eigenen Vorteile einspringt.

Wo sehen wir Parallelen? Rechte für Homosexuelle? Emanzipation? Rechte für eine Arbeitergesellschaft? Warum entsteht immer der unglaubwürdige Eindruck seines/ihresgleichen würden nur für die eigenen Rechte kämpfen?

Muss man homosexuell sein um in einem Fachgebiet für dessen Anerkennung und Zweck zu arbeiten?

Genauso stellen wir uns doch die Frage, warum die Medien es uns oft so darstellen?

Ein Zufall - Manipulation - oder die Realität?

Was wäre wenn es die Realität wäre - wäre das schlecht?

Wäre es dann nicht ein Trend sich die sympatische Politikebene auszusuchen?

Sympathie gewinnt. 

Ich steh zu meinem Gebiet und mache Drogenpolitik auch weiter obwohl es vielen missfällt und den Eindruck erweckt ich würde nur für eigene Rechte eintreten 

14.8.07 13:46

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


R1c3 (23.8.07 13:04)
Schön formulierter Text
und ich stimme dir auch völlig zu das nicht jeder Politiker nur seine eigenen Interessen verfolgt und es ist durchaus richtig von dir das du dich als Drogenpolitiker einsetzt denn es gibt da immer noch genug Vorurteile und Scheinwissen
Aber nimm es auch einfach nich so persönlich wenn dich jmd mit solchen Argumenten wie dem von dir schon genannten "Für seinen eigenen Vorteil kämpfen" anlabert, denn daran merkst du dann schon das die Person recht wenig Ahnung über dich selbst hat und nur nach KLischees und Typen urteilt und es daher nicht wert ist sich mit ihr darüber zu unterhalten geschweige denn sich mit ihr zu streiten

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen